Startseite » Wandern unter Geiern: Wandern mit Kindern hoch über Tarn und Jonte

Wandern unter Geiern: Wandern mit Kindern hoch über Tarn und Jonte

zuletzt geändert am 9. Januar 2022 von Freddy

Allgemeines

Die Jonte ist ein Fluss und trennt durch die etwa 500 Meter tiefe Jonteschlucht (frz. Gorges de la Jonte) geologisch das nördlich gelegenen Causse Méjean von dem südlichen Causse Noir. In den 1970er Jahren wurden hier mehrere Geierarten wieder angesiedelt und diese stehen seitdem unter strengem Schutz des Nationalparks Cévennen. Touristen können sich im Maison des Vautures nahe des Örtchens Le Truel über diese faszinierenden Tiere informieren und diese u.a. über Kameras in den Nestern oder Fernrohre beobachten. Auch wir haben diese beliebte Touristenattraktion schon besucht.

Noch eindrucksvoller ist es aber, die Geier aus nächster Nähe während des Flugs zu beobachten. Wer in diesen Genuss kommen möchte, dem zeigen wir hier eine fantastische Wanderung mit atemberaubenden Tiefblicken in Tarn- und Jonteschlucht und Geiergarantie.

Ausgangspunkt und Anfahrt

Ausgangspunkt für diese Tour ist der kleine Ort Cassagnes. Zugegeben: Je nachdem, wo man seinen Urlaub verbringt, ist die Anfahrt doch schon recht weit und mühsam. Aber keine Sorge: Es lohnt sich wirklich! Kurz vor Cassagnes gibt es einen Parkplatz (siehe Kartenausschnitt). Dort lässt man das Auto stehen und geht die kurze Strecke in den Ort, wo die Wanderung startet.

Anforderungen der Tour

Die Wanderung verläuft durchgehend auf Wanderpfaden, die mitunter sehr steinig und im stetigen Auf und Ab teileweise über Felsstufen verlaufen. Technisch schwierige Passagen gibt es nicht, es sei denn, man folgt unterwegs dem Sentier J. Brunet.

Dieser ist eine anspruchsvolle Variante der Wanderung. Wir haben ihn früher schon einmal begangen und ihn als wunderschön in Erinnerung. Diesmal waren wir aber mit unseren Kids unterwegs und verzichteten daher auf diesen Abstecher.

Die Wanderung ist für Kinder ab ca. 6 Jahren machbar, aber durchaus anspruchsvoll. Wir empfehlen, die Kinder immer im Blick zu haben. Teilweise sind die steilen Felsabbrüche hinab ins Tal nicht oder nur spärlich abgesichert.

Wem die Tour zu anspruchsvoll oder lang ist oder wer „nur“ eine kurze Stippvisite bei den Geiern machen möchte, dem empfehlen wir von Cassagnes aus im Uhrzeigersinn zu starten und bis zur Kante über dem Jontetal zu gehen. Dort sieht man schon sehr bald die Geier fliegen.

Ausrüstung

Für diese Wanderung ist neben festem Schuhwerk und einem Tagesrucksack mit Picknick, Sonnen- und evtl. Regenschutz und ausreichend Wasser keine besondere Ausrüstung notwendig.

Falls ihr Hilfsmittel für kleinere Kinder braucht, nehmt eine Trage oder Kraxe mit. Für den Kinderwagen eignet sich die Tour überhaupt nicht (auch nicht für geländegängige Modelle wie Thule oder Chariot).

Tourbeschreibung

Die Tour kann in beide Richtungen begangen werden. Wer mit Kindern unterwegs ist, geht am besten im Uhrzeigersinn. So gelangt man am schnellsten zu den Punkten, wo die Geier fliegen. Wenn die Wanderung zu lang ist, kann man ggf. umkehren. Die Wanderung ist gelb-rot markiert.

Eindrücke

One Comment

  1. Pingback: Kinder zum Wandern motivieren: unsere 10 besten Tipps - Bullikinder

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*