Startseite » Insel Runde in Norwegen: Wanderung mit Kindern zu den Papageientauchern
runde-wanderung-mit-kindern

Insel Runde in Norwegen: Wanderung mit Kindern zu den Papageientauchern

zuletzt geändert am 10. Juni 2022 von Freddy

Norwegen ist für seine imposante Natur bekannt. Wir kamen während unseres Roadtrips durch Norwegen gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Besonders beeindruckt hat uns die Insel Runde an der Westküste Norwegens. Mehr durch Zufall hatten wir von diesem besonderen Ort erfahren. Auf der Insel Runde erwartet nämlich vor allem Vogelbeobachter und Naturliebhaber ein ganz besonderes Extra: Skandinaviens südlichste Seevogel-Kolonie. In den steilen Felsen der Insel brüten jedes Jahr ca. 170.000 Seevogel-Paare, u.a. auch die süßen Papageientaucher. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und machten uns zusammen mit unseren Kindern auf zur Insel Runde. Wir zeigen euch in diesem Artikel eine einfache Wanderung mit Kindern zu den Brutfelsen. Wer zur richtigen Zeit dort ist, kann dann mit etwas Glück auch die süßen Papageientaucher beobachten.

Die Insel Runde

Die Insel Runde befindet sich an der Westküste von Norwegen im Fylke Møre og Romsdal südwestlich von Ålesund. Die nur rund 100 Einwohner der Insel verteilen sich auf die Ortschaften Runde und Goksøyr.

goksoeyr-runde

Bekannt ist die Insel aber ohnehin als Skandinaviens südlichste Brutkolonie für Seevögel. Die kleine Insel hat eine Fläche von lediglich 6,4 km². Höchster Punkt ist der Runde Varde mit 333 Metern. Als steiles Gebirge erhebt sich Runde aus dem Meer. 

In den bis zu 250 Meter hohen Felswänden im Westen der Insel liegen die imposanten Brutkolonien der Seevögel. Wie in einer Hochhaussiedlung brüten hier dicht gedrängt jedes Jahr Hunderttausende Seevögel.

Die Insel Runde: Lage und Anfahrt

Die Vogelinsel Runde befindet sich an der Westküste von Norwegen und gehört zu der Gemeinde Herøy.

In der Karte findet ihr zur besseren Orientierung eine Übersicht über die Insel sowie den Campingplatz und die Wanderung zu den Vogelfelsen.

Die Insel Runde kann man dank des 7765 m langen Eiksundtunnels (tiefster Straßentunnel der Welt) von Süden her ohne Fähre erreichen. Der Tunnel verbindet das Festland mit der Insel Hareidlandet. Nachdem man einige Brücken passiert hat, erreicht man Runde schließlich von der Nachbarinsel Remøya  über die 428 m lange, einspurige  Rundebrua.

Ihr könnt aus unserer Karte durch Klick auf die jeweiligen Marke bequem die Navigation über Google Maps starten.

Übernachten auf der Insel Runde: Der Camping Goksøyr

Auf Runde gibt es den kleinen Campingplatz Goksøyr, der von dem sehr netten Knut betrieben wird. Auf dem gemütlichen und einfachen Platz kann man zelten oder mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen auf schönen Stellplätzen (teilweise direkt am Meer) stehen. Wir kamen dort erst am späten Nachmittag an und bekamen gerade noch so einen Platz, obwohl wir vorher reserviert hatten. Wir hatten uns wegen einiger Fotostopps unterwegs zwei Stunden verspätet und Knut vergab unseren Platz an andere Camper. Dass der Platz so beliebt ist, war uns nicht klar. Wer zur Hauptsaison kommt, sollte auf jeden Fall reservieren und pünktlich vor Ort sein.

Wanderung mit Kindern zu den Papageintauchern auf Runde (mit gpx-Download)

Wer auf dem Camping Goksøyr übernachtet, kann die Wanderung zu den Vögeln direkt von dort aus starten. Ansonsten kann man sein Auto auf dem großen Parkplatz am Meer (siehe Karte) abstellen.

Die Wanderung ist je nach Ausgangspunkt und Streckenverlauf ca. 7 Kilometer lang, und vom Anspruch nicht allzu schwierig. Sie eignet sich insbesondere auch für Familien mit wanderfreudigen Kindern. Unsere Kids waren 5 und 8 Jahre alt, als wir die Wanderung in Angriff nahmen und sie kamen sehr gut zurecht. Für jüngere Kinder hat man evtl. eine Tragehilfe (Kraxe, Trage) dabei. Für den Kinderwagen eignet sich die Wanderung nicht. Außerdem ist der erste Anstieg hinauf auf die Felsen recht knackig. Hierzu sollte man genug Zeit einplanen und evtl. unterwegs eine kleine Pause einlegen. Selbstverständlich sind die Schutzgebiete zu beachten und an den Klippen ist Vorsicht geboten! Dort geht es teilweise bis zu 200 Meter in die Tiefe und es gibt keine Sicherungen.

runde-wanderung-mit-kindern

Kurz hinter dem Campingplatz Goksøyr führt ein gut markierter Wanderweg links zwischen den Häusern steil den Berg hinauf Richtung Vogelfelsen. Alle Wege sind gut beschildert. Nach 1,2 km Aufstieg erreicht man den ersten Aussichtspunkt „Kaldekloven“ in 180 m Höhe mit Blick auf die Vogelfelsen. Von hier aus erreicht man über einen kleinen Abstecher auch die Papageientaucher bei Leundeura. Sie brüten hier zwischen Mai und August. Die beste Zeit, um sie in großen Scharen zu sehen, ist der Abend nach 20 Uhr. Auskunft darüber kann der Campingplatzbetreiber des Campingplatz Goksøyr geben.

insel-runde-norwegen-papageientaucher

Geht man danach weiter rechts den Berg hoch, erreicht man nach weiteren ca. 1,2 km den nächsten Aussichtspunkt „Raudenipa“ und sieht von hier die dicht besiedelte, größte Vogelklippe Norwegens. Weiter geht der Weg ca. 200 m vor zum 3. Aussichtspunkt mit Blick auf die Nordspitze und dem Leuchtfeuer von Runde. Von hier aus geht man im spitzen Winkel rechts über den Bergrücken zurück. Oben auf dem Bergkamm finden sich noch zwei Aussichtspunkte („Skarveura“ und „Tinden“) mit schönen Aussuchten über das Meer und die Insel Runde, bevor man auch schon wieder den Abstieg antritt und sich der tolle Rundweg kurz vor dem Goksøyr Camping schließt.

Wem der ganze Weg zu weit ist und nur die Papageientaucher sehen möchte, der kann am späteren Abend auch nur bis zum Aussichtspunkt Leundeura aufsteigen, dort die Papageientaucher beobachten und die tolle Aussicht genießen und auf dem gleichen Weg wieder absteigen.

Insel Runde mit Kindern: Eindrücke

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*