Startseite » Flusswanderung und Baden im Fangotal (Korsika) mit Kindern
fango-baden-familie

Flusswanderung und Baden im Fangotal (Korsika) mit Kindern

zuletzt geändert am 10. März 2022 von Freddy

Der Fango im Fangotal ist einer der bekanntesten und beliebtesten Badeflüsse auf Korsika. Die Nähe zu Calvi und die vergleichsweise moderaten Temperaturen in den Badegumpen des Flusses sorgen in den Sommermonaten für zahlreiche Besucher. Die Badestellen eignen sich perfekt für Familien mit Kindern. Familien mit Kindern, die sicher schwimmen, können auch eine tolle Flusswanderung im Fangotal unternehmen.

Fangotal: Lage und Anfahrt

Nachdem wir bereits einen traumhaften Ausflug ins Fangodelta bei Galéria gemacht hatten, sollte es nun ein Stück flussaufwärts zu den Badegumpen im Fangotal gehen.

fango-panorama

Entlang des Flusses finden sich ab der Ponte Vecchiu immer wieder schöne Badestellen in Straßennähe. Der Fango führt recht viel Wasser, sodass sich viele tiefe Gumpen finden, in denen man schön schwimmen und von den Felsen ins Wasser springen kann. Eltern mit kleineren Kindern können es sich an den zahlreichen seichten Abschnitten gemütlich machen.

fango-baden-familie

Der Weg zu den Badegumpen des Fango ist nicht schwer zu finden. In dem Kartenausschnitt könnt ihr direkt die Navigationsfunktion starten. Von Calvi aus fährt man auf der D81 vorbei am Flughafen von Calvi und über den Col de Marsolino. Man überquert den Fango-Fluss über eine Brücke und biegt danach links ab und folgt weiter der D81 Richtung Porto. Kurz danach verlässt man die D81 und biegt links auf die D 351 ab. An der Ponte Vecchiu findet sich ein großer Parkplatz in der Nähe einer Pizzeria. Hier kann man das Auto abstellen.

Direkt unterhalb der Ponte Vecchiu, einer schönen Genueserbrücke, findet sich eine schöne Badegumpe, die sich gut für Familien mit Kindern eignet. Von hier aus kann man auf einem Wanderpfad flussaufwärts gehen und nach weiteren Bademöglicheiten Ausschau halten.

Wir haben ein Stück flussaufwärts eine tolle Badestelle gefunden, die wir über einige Felsen erreichen konnten. Ruhige, flache Gumpen und kleine Wasserschnellen waren perfekt, um mit unseren beiden Jungs einen schönen Badetag zu verbringen. Henri (zu der Zeit 5 Jahre alt) hat dort seine ersten erfolgreichen Schwimmzüge gemacht. Auch für jüngere Kinder gibt es in den ausgewaschenen Felsbecken tolle Spielmöglichkeiten. Der Fluss ist auch nicht so eiskalt wie die meisten Bergflüsse, sodass wir fast den ganzen Tag im Wasser verbracht haben. Ein Highlight war ein kleiner Aal, der in den Becken unterwegs war und von anderen Besuchern mit Baguette gefüttert wurde.

Etwas weiter flussaufwärts haben wir eine größere Gumpe entdeckt, in der auch die Erwachsenen richtig schwimmen konnten.

fango-schwimmen

Fangotal (Korsika) mit Kindern: Was muss mit zum Baden und eine Flusswanderung

Für den perfekten Badetag im Fangotal braucht es eigentlich nicht viel. Neben Badesachen und Handtüchern muss man auf jeden Fall ein Sonnenschutz und ausreichend Sonnencrème mit. Je nachdem, wo man im Tal unterwegs ist, gibt es kaum oder gar keinen Schatten.

Für einen langen Badetag oder die Flusswanderung im Fangotal sollte man auch Flussschuhe dabeihaben. Der Untergrund im Fluss ist steinig und man ist sowohl schwimmend als auch watend unterwegs. Um Verletzungen an den Füßen zu vermeiden und besseren Grip zu haben, empfehlen wir auf jeden Fall Wasserschuhe.

Wer die Flusswanderung machen möchte, kann sein Gepäck am besten in einem wasserdichten Packsack verstauen.

Fangotal (Korsika): Flusswanderung mit Kindern

Wer mit sicheren Schwimmern unterwegs ist und ein bisschen Action erleben möchte, kann eine tolle Flusswanderung machen, bei der man große Teilstücke schwimmend zurücklegen kann. Das Teilstück zwischen der Ponte Vecchiu und der Pont de Tuarelli bietet sich hier besonders an.

Wer die Flusswanderung machen möchte, reist am besten mit zwei Autos an, parkt eines davon an der Ponte Vecchiu und versetzt das andere an die Pont de Tuarelli, wo man die Wanderung flussabwärts startet. Eine ausführliche Beschreibung der Tour findet sich auch im Reiseführer von Martin Lendi auf paradisu.de

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*