Startseite » Wandern in den Cinque Terre mit Kindern
cinque terre wandern mit kindern

Wandern in den Cinque Terre mit Kindern

zuletzt geändert am 28. Mai 2022 von Freddy

Die Cinque Terre bestehen aus fünf kleinen, malerischen Dörfern, die in die steile Küste der ligurischen Rivera (Ligurien) gebaut wurden und gehören wohl mit zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Italiens. In diesem Artikel erfährst Du, wie du auf einer kleinen, spannenden Wanderung die Cinque Terre mit deinen Kindern (er)wandern kannst. Viel Spaß beim Lesen.

Die Cinque Terre

Die Cinque Terre sind ein ca. 12 Kilometer langer Küstenstreifen an der italienischen Riviera nordwestlich von La Spezia in der Region Ligurien. Von Nordwest nach Südost reihen sich die fünf Dörfer Monterosso al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore entlang der steil abfallenden Küste auf.

cinque terre wandern mit kindern manarola

Die Geografie in dieser Region ist wirklich einzigartig schön . Entlang der Küste erstreckt sich eine mehrere hundert Meter hohe, zum Teil steil ins Meer abfallende Bergkette. Die Cinque Terre bestehen aus fünf kleinen, abschüssigen Einschnitten. In den so entstehenden Tälern liegt je eines der Dörfer. Vier der fünf Dörfchen der Cinque Terre liegen unmittelbar am Wasser. Nur Corniglia befindet sich auf einem Felsvorsprung rund 100 Meter über dem Meer.

Wie du die Cinque Terre mit Kindern nicht besuchen solltest: Bloß nicht mit dem Auto!

Das erste Mal wurden wir auf die Cinque Terre aufmerksam, als wir 2021 einen kleinen Roadtrip nach Italien machten und auch einige Tage in Ligurien verbrachten. Bis dahin hatten wir noch nie von den Cinque Terre gehört. Dass es an der ligurischen Küste einige malerische Dörfer geben soll, fanden wir in einer kleinen Internetrecherche heraus, als wir auf dem Camping Smeraldo Halt machten und von hier aus noch einen schönen Ausflug machen wollten.

Ohne uns groß Gedanken zu machen, geschweige denn irgendetwas zu planen, brachen wir also am Nachmittag im Bulli gemeinsam mit unseren Kindern Henri und Karl Richtung Vernazza auf. Dass das ein absolut naiver und nicht allzu kluger Plan war, bemerkten wir erstmals, als wir unser Ziel in Google Maps eingaben und uns eine Fahrzeit von über einer Stunde angezeigt wurde. So weit sah das doch gar nicht aus auf der Karte! Wir ließen uns aber nicht beirren und fuhren einfach weiter.

Einer von vielen Stopps auf der Anfahrt mit dem Auto in die Cinque Terre

Letztlich brauchten wir für den Hinweg dann fast zwei Stunden, denn die Strecke war so kurvig und steil, dass wir mehrfach anhalten mussten, weil (nicht nur) den Kindern schlecht wurde. Als wir schließlich mit heißen, qualmenden Bremsen in Vernazza ankamen, war es bereits spät am Nachmittag. Zu allem Überfluss mussten wir feststellen, dass man nicht direkt im Ort parken kann, sondern sein Auto auf einem Parkplatz am Berg abstellen und in den Ort laufen oder ein Shuttlebus nehmen muss.

Bis wir dann endlich in Vernazza angekommen waren, war es schon Abend geworden und uns blieb nicht mehr allzu viel Zeit übrig, denn wir wussten ja, was und auf dem Rückweg bevorstehen würde.

Neben all den Mühen der langen Anfahrt verbrachten wir aber einen traumhaften Abend in Vernazza, genossen das Flair dieses tollen Dörfchens, gingen noch ein bisschen auf den Wanderwegen spazieren und ließen den Abend bei einer leckeren Pizza ausklingen. Wir beschlossen an diesem Abend, dass wir die Cinque Terre mit unseren Kindern gerne noch einmal besuchen möchten, dann aber definitiv nicht mehr mit dem Auto, sondern mit dem Zug.

cinque terre vernazza
Traumhafte Abendstimmung in Vernazza

Unsere Empfehlung daher: Wer die Cinque Terre genießen möchte, sollte am besten nicht mit dem Auto anreisen, sondern besser den Zug nehmen. Der Cinque Terre Express fährt mehrmals in der Stunde zwischen Levanto und La Spezia, immer ganz nah an der Küste und verbindet alle Dörfer der Cinque Terre miteinander. Je nachdem, wie viel man mit dem Zug in den Cinque Terre unterwegs ist, kann man Einzeltickets (je Fahrt 4 €) oder die Cinque Terre Card kaufen. Die Cinque Terre Card beinhaltet neben der Möglichkeit, den Cinque Terre Express belieb oft zu nutzen, auch die Eintrittspreise für kostenpflichtigen Wanderabschnitte in den Cinque Terre.

Wandern in den Cinque Terre mit Kindern

Die Cinque Terre sind ein tolles Gebiet, um wandern zu gehen, auch wenn man mit Kindern unterwegs ist. Insgesamt rund 120 km Wanderwege führen durch den Nationalpark. Davon sind nur die zwei Küstenwanderwege von Monterosso bis Vernazza und von Vernazza bis Corniglia wegen der schwierigen Erschließung und Instandhaltung der Wanderpfade gebührenpflichtig. Alle anderen Wanderwege sind kostenlos.

Wer die kostenpflichtigen Abschnitte wandern möchte, erhält am Eingang der Wanderwege oder am Bahnhof die Cinque Terre Wanderkarte. Die Wanderwege sind ganzjährig offen und von Anfang November bis Ende März sind alle Wanderwege sogar kostenlos.

Wegen häufiger Erdrutsche kann es vorkommen, dass einzelne Teilabschnitte oder ganze Etappen wegen Bauarbeiten gesperrt werden müssen. Am besten informiert man sich im Vorfeld, welche Wege tatsächlich geöffnet haben.

Aus unserer Sicht eignen sich die Cinque Terre hervorragend zum Wandern mit Kindern. Zwischen den Dörfchen gibt es eine große Auswahl an Wanderwegen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeiten und man findet eigentlich für alle Motivationslevel der Kinder eine passende Tour. Die Dörfer mit ihren kleinen Gässchen, netten Restaurants und super Eisdielen sind eine tolle Abwechslung nach einer anstrengenden Wanderung.

wandern in den cinque terre mit kindern

Wer mit Kindern in den Cinque Terre wandern gehen möchte, muss allerdings wissen, dass sich die Wanderwege nicht für Kinderwägen eignen. Lediglich der kürzeste Weg auf dem blauen Pfad, der Weg der Liebe, eignet sich für den Kinderwagen. Dieser ist aktuell (Stand Mai 2022) aber gesperrt. Die Wanderwege sind oft steinig, eng und steil und man muss häufig Stufen gehen. Kleinere Kinder können dann am besten in der Trage oder Kraxe getragen werden, wenn sie nicht mehr können oder möchten.

Eine gute Übersicht über die verschiedenen Touren inkl. Karte und Informationen über den Zustand der Wege findest du hier immer aktuell.

Unsere Strecke für eine Wanderung mit Kindern in den Cinque Terre: von Manarola nach Corniglia (über Volastra)

Tolle Ausblicke, Mittelmeerlandschaf und Weinberge – alles das bietet die Wanderung von Corniglia nach Manarola in den Cinque Terre. Bei unserer Tourenauswahl haben wir uns keine der direkt an der Küste verlaufenden Touren ausgesucht, sondern haben einen knackigen Anstieg zu Beginn der Wanderung in Kauf genommen und sind die Variante über den kleinen Ort Volastra gegangen. Bei dieser Wanderung durchquert man auf ca. 400 Metern Höhe die Weinberge der Cinque Terre und hat wirklich tolle Aussichten auf das Meer und Dörfer Manarola und Corniglia.

cinque terre mit kindern corniglia

Anforderungen  und beste Jahreszeit für eine Wanderung mit Kindern in den Cinque Terre

Die Wandertour von Manarola nach Corniglia hat eine Länge von ca. 6 Kilometer. Zu Beginn der Tour ist ein knackiger Anstieg über hunderte Treppenstufen zu bewältigen. Danach verläuft der Weg moderat. Die Wanderung ist durchgängig rot-weiß markiert, der Verlauf der Wanderoute ist aber jederzeit gut erkennbar, sodass es die Markierung nicht wirklich braucht.

Wer den Anstieg zu Beginn der Tour vermeiden möchte, kann von Manarola aus einen Shuttle-Bus nach Volastra nehmen.

Die Tour verläuft überwiegend auf schmalen Wanderpfaden, die teilweise steinig sind. Aus unserer Sicht erfordert es nur etwas Trittsicherheit. Die Wanderung ist für wanderfreudige Kinder ab 5 Jahren geeignet. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sich Zeit nehmen. Während die Tour in den Wanderführern mit 2 Stunden angegeben ist, brauchten wir mit unseren Kids eher gute 3 Stunden.

Es gibt wohl kaum einen schlechten Zeitpunkt, die Cinque Terre zu besuchen und dort mit seinen Kindern wandern zu gehen. Dennoch empfehlen wir die Zeit von April bis Juni und von September bis Mitte Oktober. In den Hochsommermonaten Juli und August kann es sehr heiß werden. Wir waren im April in den Cinque Terre unterwegs und die Sonne war bei heiteren 17 Grad schon sehr intensiv.

Ausrüstung für die Wanderung zwischen Manarola und Corniglia mit Kindern in den Cinque Terre

Für die Wanderung zwischen Manarola, Volastra und Corniglia braucht es nicht allzu viel an Ausrüstung. Auf einige Dinge sollte man aber keinesfalls verzichten:

Die Wege in den Cinque Terre sind teilweise steinig und steil. Geeignetes Schuhwerk sollte daher auf jeden Fall mit. Das müssen aus unserer Sicht keine Wanderstiefel sein, ein halbhoher Wanderschuh tut es auch, ist aber auf jeden Fall hilfreich.

Da es auch im Frühling schon sehr warm werden kann, sollte man auf jeden Fall einen Sonnenschutz (Hut, Mütze, Buff, o.ä.) und Sonnencreme für sich selbst und die Kinder mitnehmen.

Für kleinere Kinder empfiehlt sich eine Trage oder Kraxe als Backup, wenn die Kräfte schwinden sollten. Für den Kinderwagen (auch Thule, Chariot oder.ä.) eignet sich die Wanderung nicht.

In den Rucksack gehört neben einem Picknick und einem Notfallriegel auf jeden Fall auch genügend zu trinken. Auf der Strecke kann man seine Trinkflasche auch an einem Trinkwasserbrunnen in Volastra auffüllen. Dort gibt es auch einen kleinen Laden, wo man Getränke, Eis und Lebensmittel kaufen kann.

Cinque Terre mit Kindern: Wegbeschreibung und Karte (inkl. gpx-Download)

Ausgangspunkt für die Wanderung zwischen den Cinque-Terre-Dörfern Manarola und Corniaglia ist der Bahnhoh von Manarola. Diesen erreicht man mehrmals stündlich bequem mit dem sog. Cinque Terre Express (siehe oben).

Bevor man die Wanderung angeht, kann man die Zeit nutzen und einen kleinen Bummel durch Manarola unternehmen.

Nach einer kurzen Besichtigung von Manarola führt unsere Cinque Terre Wanderung von dort zunächst in das malerische Dörfchen Volastra, das in einer Höhe von ca.  335 Meter über dem Meer liegt. Diesen Höhenunterschied überwindet man auf einer anstrengenden Treppenpassage über hunderte von Stufen. Mit Kindern sollte man sich für diese Passage ausreichend Zeit nehmen und regelmäßige Pausen im Schatten einlegen, denn dieser ist hier eher Mangelware. Die tollen Ausblicke zurück nach Manarola und auf das Meer entschädigen aber für die Mühen.

Je nach Elan beim Aufstieg erreicht man Volastra nach einer guten Stunde und hat sich dort eine Pause wohl verdient. Direkt am Eingang ins Örtchen gibt es einen Trinkwasserbrunnen, an dem man seine Flaschen auffüllen kann und einen kleinen Laden, in dem man Eis und Lebensmittel kaufen kann.

Einen schönen Picknickplatz findet man an der Wahlfahrtskirche „Nostra Signora della Salute“. Hier stehen einige Bänke im Schatten.

Ab Volastra wird die Wanderung durch die Cinque Terre nach Corniglia sehr angenehm und die Kinder können nach dem anstrengenden Anstieg auf Ebenen Wegen spielen, allerhand entdecken oder einfach die Aussicht genießen.

Der Weg führt von hier an recht eben immer mit Blick auf das Meer von einer Weinterrasse zur nächsten, bis man bald einen Wald erreicht, in dem man typische Macchia-Pflanzen  wie z.B. Steineiche, Baumheide, Ginster, Erdbeerbaum, usw. finden kann. Von hier aus bieten sich die letzte Blicke zurück auf Manarola, den Ausgangsort der Wanderung.

Nun dauert es nicht mehr lange, bis Corniglia erreicht ist. Corniglia ist das einzige Dorf der Cinque Terre, das nicht direkt am Meer liegt, sondern auf einem Felsen knapp 200 Meter über dem Meer thront. Über eine letzte lange Treppe erreicht man das Örtchen.

Wir nutzten die Zeit hier für einen gemütlichen Bummel durch engen Gassen und kühlten uns mit einem leckeren italienischen Eis ab, bevor wir den Weg zum Bahnhof antraten. Für diesen sollte man mit seinen Kindern ca. 10 – 15 Minuten  Zeit einplanen, denn man muss bis dahin noch einige Treppen hinabsteigen.

Unser Fazit zur Wanderung mit Kindern in den Cinque Terre

Die Cinque Terre sind ein wirkliches Highlight der ligurischen Küste und einen Besuch auf jeden Fall wert, auch – oder gerade wenn – du mit Kindern unterwegs bist.  Nicht nur die wunderschönen Dörfer, sondern auch die weitläufige Natur direkt am Meer warten nur darauf erkundet zu werden. Wandern ist hier ein wirklich tolles Erlebnis.

Am Ende des Besuchs in den Cinque Terre steht auf jeden Fall ein Fotoalbum voll mit Bildern von wunderschönem blauem Meer, bunten Häusern im steilen Fels und bezaubernden Ausblicken.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*